Sie sind hier: Startseite > Presse

Kulturpreis Bayern

Blechschaden als Sonderpreisträger

Den Sonderpreis des bayerischen Kunstministers beim diesjährigen „Kulturpreis Bayern der E.ON Bayern AG“ erhält der Schotte Bob Ross und seine Formation „Blechschaden“.
Bob Ross, im Hauptberuf Hornist bei den Münchner Philharmonikern, tritt seit 25 Jahren gemeinsam mit elf seiner Philharmoniker-Kollegen unter dem Namen „Blechschaden“ außerhalb des klassischen Konzertrahmens auf. Das Repertoire des Blechbläser-Ensembles reicht von klassischer Musik über bekannte Volkslieder meist britischer Herkunft bis hin zur Marschmusik.
„Bob Ross“ und „Blechschaden“ stehen für die geglückte Verbindung von virtuosem Musikantentum mit britischem Humor.
Mit dem Preis für Bob Ross bedankt sich das bayerische Kunstministerium für eine besonders geglückte Form kultureller Basisarbeit. Denn die Musiker erreichen mit ihrer Spielfreude und originellen Unterhaltungskunst ein Publikum, das weit über den herkömmlichen Konzertbesucher hinausreicht. Damit leistet das Ensemble einen wertvollen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in Bayern“, so Kunstminister Wolfgang Heubisch.
Zusammen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst vergibt die E.ON Bayern AG den Kulturpreis Bayern der E.ON Bayern AG. Der traditionelle und seit dem Jahr 1959 bestehende Kulturpreis Ostbayern der OBAG AG wurde 2005 auf die Regierungsbezirke des E.ON Bayern-Netzgebietes ausgedehnt und entsprechend umbenannt. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 170.000 Euro dotiert und wird jährlich für bedeutendes künstlerisches Wirken in den bayerischen Regionen und herausragende Leistungen an den bayerischen Hochschulen verliehen.

Eine unabhängige Jury zeichnet jeweils einen Künstler aus den Regionen Oberfranken, Unterfranken, Oberpfalz, Niederbayern und Oberbayern aus. Ebenso werden die besten Absolventen und Doktoranden der Fachhochschulen und Hochschulen ausgezeichnet. Dabei handelt es sich neben den vier staatlichen Kunsthochschulen um die Universitäten Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Erlangen-Nürnberg, LMU München, TU München, Passau, Regensburg, Würzburg und Eichstätt. Zudem erhalten die besten Absolventen folgender Fachhochschulen den Kulturpreis Bayern: Amberg/Weiden, Ansbach, Aschaffenburg, Augsburg, Coburg, Deggendorf, Hof, Ingolstadt, Kempten, Landshut, München, Neu-Ulm, Nürnberg, Regensburg, Rosenheim, Weihenstephan und Würzburg/Schweinfurt. Einen Sonderpreis vergibt das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

 

Suchen nach

Allgemein